RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Fassadenreinigung » Arbeitsschutz bei der Fassadenreinigung Teil 2

Die durch das BAuA erlassenen Arbeitsschutzverordnungen gliedern sich in einen allgemeinen Teil, in dem generelle Aussagen zum Arbeitsschutz getroffen werden und spezifischen Regelungen, die auf die einzelnen Tätigkeiten zutreffen.

Schutzmaßnahmen bei der Fassadenreinigung

Fassadenreinigung durch Gebäudereiniger

Fassadenreinigung durch Gebäudereiniger

Eine wichtige Regelung betrifft die Absturzgefahr bei der Fassadereinigung. Daher müssen ab gewissen Höhen spezielle Vorkehrungen, den sogenannten Absturzsicherungen getroffen werden. Sollte aus bautechnischen Gründen die Installation von Absturzsicherungen nicht möglich sein, sind anderweitige Schutzmaßnahmen, wie Netze oder Fanggerüste bereitzustellen. Das gilt in erster Linie bei der Fassadenreinigung.

Sollten Reinigungsarbeiten an Stellen durchgeführt werden, an denen elektrische Anlagen mit mehr als 50V Wechsel- und 120 V Gleichstrom anliegen, so sind diese vor Arbeitsbeginn anzuschalten. Andernfalls sind die Schutzabstände einzuhalten.

Grundsätzlich sind alle Fassaden- und Gebäudereiniger vor Gasen und Dämpfe zu schützen. Dies gilt auch für Rückstände, die aus dem Reinigungsvorgang an sich entstehen. Geeignete technische Maßnahmen sind analog zu den Anwendungshinweisen der Reinigungsmittel / -geräten zu ergreifen. Hierzu zählen beispielsweise Gesichts- und Atemmasken. Weiterhin ist zu beachten, dass während des Arbeitens mit gesundheitsschädlichen Reinigungsmitteln eine Nahrungsaufnahme zu unterbleiben hat. Auch die Augen sind bei der Fassadenreinigung vor Gefährdungen, wie Staub und Spritzern zu schützen. Dies gilt besonders bei Arbeiten mit dem Hochdruckreiniger. Für diese Arbeiten sollten entsprechende Schutzbrillen getragen werden.

Der Umgang mit den Schutzausrüstungen ist regelmäßig zu üben. In einigen Bundesländern müssen entsprechende Nachweise durch den Betrieb geführt werden.

Selbst Leitern, die bei der Fassadenreinigung eingesetzt werden, unterliegen den Auflagen des BAuA. Hierbei ist der Sprossenabstand klar vorgeschrieben. Auch selbstverständliche Verweise, wie die Tatsache, dass Leitern bei Wind nicht eingesetzt werden dürfen, sind in den entsprechenden Verordnungen enthalten.

Auch die geeignete Kleidung ist Bestandteil des Arbeitsschutzes bei der Fassadenreinigung. Sie sollte sowohl wetterfest als auch zweckmäßig sein. Festes Schuhwerk gehört ebenfalls in diese Kategorie.

© 2010 Gebäudereinigung & Co. Blog · RSS:Artikel