Bundesleistungswettbewerb der Gebäudereiniger

Austragungsort für den Wettbewerb der Gebäudereiniger
Austragungsort für den Wettbewerb der Gebäudereiniger - © roloplan by pixelio.de

Auch dieses Jahr findet wieder ein Bundesleistungswettbewerb der Gebäudereiniger statt. Am 29. Oktober 2010 werden zu diesem Anlass die besten Absolventen einer Ausbildung in Bremen zusammentreffen. Im fairen Wettkampf soll dann der Bundessieger des Handwerks ermittelt werden. Im vergangenen Jahr wurde die berühmte Bremer Semperoper als Wettkampfobjekt gereinigt. Dieses Jahr wird die Bremische Bürgerschaft, der Landtag des Bundeslandes Bremen, Ort der Veranstaltung sein. Prüfungsgebiete sind unter anderem Teppichbodenreinigung, Fensterputzen, Sanitärreinigung und Hartbodenreinigung.

Gebäudereiniger präsentieren sich

Vor allem das Ergebnis des Wettbewerbs wird die Besucher beeindrucken. Denn anders als bei anderen Wettkämpfen wird der Veranstaltungsort in strahlendem Glanz verlassen und den Gästen vor Augen geführt, zu welcher Leistung Gebäudereiniger in der Lage sind. Die Ziele des Bundesleistungswettbewerbs sind vielfältig. Zum einen sollen begabte Absolventen gefördert und in Ihrer beruflichen Entwicklung unterstützt werden. Gleichzeitig wird die Chance genutzt, die vielfältigen Tätigkeiten des Handwerks zu präsentieren und für die Ausbildungsmöglichkeiten zum Gebäudereiniger zu werben. Nicht zuletzt wird durch den Wettbewerb auch die bestehende Ausbildungsarbeit gewürdigt und die Qualität der Ausbildung geprüft und gefördert.

Preise für die besten Gebäudereiniger

Den Siegern des Bundesleistungswettbewerbs winkt der „Carl-Gegenbauer-Preis“. Dieser ist mit einem Preisgeld von 2.500 € für den ersten Platz dotiert, sicherlich eine sinnvolle Unterstützung für einen frischgebackenen Gebäudereiniger.

Seit 30 Jahren präsentiert dieser Wettbewerb nun öffentlich das Können der Gebäudereiniger und macht auf die Branche aufmerksam. Viele bekannte und sehenswerte Gebäude unterstützten die Veranstaltung in der Vergangenheit als Austragungsort. In den letzten Jahren waren dies unter anderem die Semperoper in Dresden, das Sony-Center in Berlin und der Michel in Hamburg. Außergewöhnlichster Ort, um das Können der Branche zu zeigen, war bisher das Museumsschiff des Schifffahrtsmuseums in Kiel.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *