RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Gebaeudereinigung aktuell » Energiespartipps – Klein aber fein!

Energiespartipps helfen Geld sparen

Energiespartipps helfen Geld sparen - © Thorben Wengert by pixelio.de

Die alljährliche Nebenkostenabrechnung der Hausverwaltung und Stromabrechnung des Anbieters sorgen oft für eine unangenehme Überraschung, wenn man feststellen muss, dass die Vorauszahlungen schon wieder nicht gereicht haben und eine Nachzahlung ins Haus steht. Es stellt sich die Frage, wie man mehr Energie sparen kann. Zumindest die nächste Abrechnung muss nicht so hoch ausfallen, denn das Einsparpotential ist durch einfache Energiespartipps enorm. Zwischen 20 und 30 Prozent Energie kann ein normaler Haushalt innerhalb eines Jahres weniger verbrauchen, wenn man die richtigen Maßnahmen trifft. Viel Geld, das sich doch lieber in einen zusätzlichen Urlaub investieren lässt. Neben den finanziellen Anreizen ist Energiesparen auch für den Klimaschutz förderlich.

Energiespartipps: Tipps für Jedermann

Energiespartipps sind meist unscheinbare kleine Verhaltensänderungen, die eine große Wirkung entfachen. Der erste Tipp betrifft das Lüften von Räumen, was wichtig ist, um die Bildung von Schimmel zu verhindern. Es gilt die Regel, ganz oder gar nicht. Das angekippte Fenster führt zum langsamen Auskühlen des Mauerwerks und damit zu höheren Heizkosten. Wenn man nur eine kurze Stoßlüftung durchführt, hilft die gespeicherte Energie im Mauerwerk, den Raum wieder zu erwärmen.

Energiespartipps zum Wassersparen

Durch Duschen mit Wasserspar-Duschköpfen kann man den Wasserverbrauch erheblich senken. Diese Maßnahme kostet ungefähr 30 bis 40 Euro und bringt im Jahr mindestens 100 Euro an Einsparungen. Auch die Toilettenspülung ist ein wahrer Energieverschwender. Eine Spartaste verringert auch hier den Wasserverbrauch und schont so den Geldbeutel.

Energiespartipps zum Stromsparen

Verwendet man anstelle des Backofens und Herdes den Wasserkocher und den Toaster, kann man bis zu 70 Prozent der Energie sparen. Ein Toaster braucht nur einen Bruchteil des Stroms den ein Ofen nutzt. Besonders wenn man nur wenige Brötchen erwärmen will, sollte der Toaster als Alternative dienen.

Anstelle von normalen Glühbirnen empfiehlt es sich, an bestimmten Stellen im Haushalt Energiesparlampen zu verwenden. Wenn Licht durchgängig mehr als eine Stunde am Tag brennt, lohnt sich die Energiesparlampe. Man kann bis zu 80 Prozent der Energie sparen.

Auch der Kühlschrank bietet Platz für Energiespartipps. Eine Eisschicht von fünf Millimetern erhöht den Energieverbrauch des Kühlschranks um 30 Prozent. Taut man ihn regelmäßig ab, kann man so Geld sparen.
Kühlgeräte haben eine optimale Temperatur, die bei einem Kühlschrank bei 7°Celsius liegt und bei der Gefriertruhe bei – 18°Celsius. Stellt man die Kühltemperatur zwei Grad kälter ein, steigt der Energieverbrauch um 10 Prozent an.

Hält man diese Energiespartipps ein, wird es nächstes Jahr keine böse Überraschung bei der Nebenkostenabrechnung geben. Der Geldbeutel wird geschont und die Umwelt freut sich.

© 2010 Gebäudereinigung & Co. Blog · RSS:Artikel