Entsorgung – Was passiert mit dem Abfall?

Entsorgung: Mülltrennung ist nachhaltig
Entsorgung: Mülltrennung ist nachhaltig - © Rolf van Melis by pixelio.de

Die Entsorgung des Abfalls ist eine der wichtigsten Aufgaben, die im Rahmen der Umstellung der Wirtschaft auf Nachhaltigkeit erfüllt werden muss. Gemeint sind damit alle Verfahren und Tätigkeiten, welche der Verwertung oder der Beseitigung von Müll dienen. Die Entsorgung wird in Deutschland vom Landkreis oder der Stadt übernommen. Diese beauftragen Unternehmen mit der Abfall-Entsorgung.

Entsorgung: Verschiedene Verfahren sind möglich

Mit den eingesammelten Abfällen kann verschieden verfahren werden. Die für die Umwelt schlechteste Variante ist die Ablagerung auf einer Mülldeponie. Der Müll wird zur Belastung für die Umwelt: Große Flächen werden verschmutzt und sind meist für lange Zeit unbrauchbar.
Eine zweite Form ist die Müllverbrennung. In den letzten Jahren erfreute sich dieses Verfahren immer größerer Beliebtheit. Müllverbrennungsanlagen wurden an verschiedenen Orten in Deutschland errichtet. Nachdem die Preise für Rohstoffe in der jüngsten Vergangenheit aber merklich gestiegen sind, verlieren Müllverbrennungsanlagen wieder an Attraktivität. Zudem sind die Kohlenstoffdioxid-Abgase eine Belastung für die Umwelt. Die Verbrennung als Strategie der Entsorgung wird zunehmend durch Recyclingverfahren abgelöst.
Eine neue Entwicklung in dem Bereich ist das „cradle to cradle“-Prinzip. Es meint so viel wie „Von der Wiege bis zur Wiege“ und bedeutet, dass man versucht, alle Teile eines Produktes wieder dem Produktkreislauf zuzuführen. Der Begriff wurde von dem Chemiker Michael Braungart geprägt

Entsorgung: Mülltrennung als Beitrag zum Umweltschutz

Auch Sie können bei der Entsorgung einen wertvollen Beitrag zum Umweltschutz leisten, indem Sie auf die richtige Mülltrennung achten. Mittel zum Korrosionsschutz und Reinigungsmittel haben im Restmüllbehälter nichts verloren! Pestizide, Insektizide und weitere Mittel, die zur Schädlingsbekämpfung eingesetzt werden, müssen mit besonderer Sorgfalt beseitigt werden. Wenn solche Stoffe in die Natur gelangen, stellen sie für Tiere und Pflanzen eine große Bedrohung da. Kunststoffverpackungen gehören unbedingt in den „Grünen Punkt“. Dies schont nicht nur den Geldbeutel, sondern auch die Natur freut sich. Besonders in Großstädten ist die Mülltrennungsdisziplin manchmal sehr mangelhaft. Wenn jeder ein wenig auf sein Verhalten achtet, wäre der Umwelt wieder ein Stück geholfen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *