RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Fassadenreinigung » Fassadenreinigung – gut und sicher

Das Facility Management öffentlicher Gebäude beschäftigt sich fast täglich damit, die Besitzer von älteren privaten Einfamilienhäusern kennen das Problem großenteils auch. Die Fassade! Einst mit großer Sorgfalt ausgewählt und erstellt, weist sie im Laufe der Jahre Schmutz, Dreck und Algen auf. Öffentliche Gebäude haben oft mit sogenannter Graffitikunst zu tun. Unschön und nervig. Ob auf Putz, Klinker oder Waschbeton. Schmutz oder Graffitis sind einfach kein schöner Anblick und so gerät das Thema Fassadenreinigung zwangsläufig in den Fokus.

Eine professionelle Fassadenreinigung kann ein Gebäude enorm aufwerten. © gebaeudereinigung24.com

Was für Möglichkeiten meine Fassade zu reinigen habe ich eigentlich? Lassen sich Witterung, Ablagerungen und Algen dauerhaft, oder zumindest für eine lange Zeit, entfernen? Was verspricht eine Versiegelung und vor allem, wieviel Chemie zieht in die Fassade ein und ist es schädlich, anschließend hinter dieser Fassade zu leben. Fragen über Fragen. Wir versuchen etwas Licht ins Dunkel der klassischen Fassadenreinigung zu bringen.

Chemische Fassadenreinigung

Grundsätzlich lässt sich die Fassadenreinigung in zwei unterschiedliche Verfahren aufteilen. Zum einen die chemische Reinigung und zum anderen die mechanische Reinigung. Das Deutsche Institut für Gütesicherung vergibt Gütezeichen für Firmen, die unter den selbstaufgestellten Vorgaben und Regeln arbeiten. Hierzu gehört auch das Gütezeichen für die Reinigung von Fassaden. Wer von uns will bei der chemischen Fassadenreinigung schon Reiniger einsetzen, deren Anwendungen mehr schaden als nutzen. Reiniger können zu irreparablen Schäden an der Oberfläche führen. Besonders rein saure oder alkalische Reinigungsmittel sollten vermieden werden.

Wer sicher sein will, dass nur zugelassene Reinigungsmittel an seiner Fassade eingesetzt werden, sollte sich an Unternehmen wenden, die durch das RAL Gütesiegel gekennzeichnet sind. Hier kann man nicht nur bei den Reinigern sicher sein. Gleichzeitig garantieren solche Unternehmen, dass die nötigen Unfallvorschriften eingehalten werden. Mitarbeiterqualifikationen, Schulungskurse, Sicherheitsgrundausstattungen und vieles mehr, zählen zu dem garantierten Standard dieser Firmen. Firmen, die sich um Graffitientfernung kümmern, setzten in der Regel Arbeitsbühnen ein. Das Arbeiten mit langen Lanzen ist hier viel zu gefährlich. Der Reiniger muss direkt und kontrolliert die Oberfläche aufgetragen werden. Chemischen Reinigungsmitteln werden hauptsächlich zur Graffitientfernung eingesetzt. Andere Versuche scheitern hier leider oft kläglich.

Mechanische Fassadenreinigung

Spricht man von mechanischer Fassadenreinigung bezeichnet man in der Regel die Verfahren, bei denen Bürsten oder andere Maschinen (Hochdruckreiniger) Verwendung finden. Gerade mechanische Reinigungsverfahren neigen dazu einen gewissen Abrieb der zu reinigenden Oberfläche hervorzurufen, daher finden diese Verfahren oft keine Verwendung bei Denkmalgeschützten Fassaden.

Grundsätzlich sind folgende Verfahren bekannt:

  1. Das Wasserdruckverfahren, bei dem mit Hilfe eines Hochdruckreinigers, Wasserdrücke zwischen 20 und 120 bar produziert werden und mit Hilfe dieser Drücke, die Reinigung vollzogen wird.
  2. Das Heißwasser- oder Dampfstrahlverfahren, hier kommt neben Druck auch die Temperatur des Wassers in Betracht. Der Arbeitsdruck in diesem Verfahren ist in der Regel nicht zu hoch, dafür kann mit unterschiedlichen Temperaturen, ganz nach Art des Steins und des Verschmutzungsgrad, gearbeitet werden.
  3. Bei dem Trockenstrahlverfahren wird durch Druckluft, angereichert mit einem Strahlmittel (Sand, Glas) die zu reinigende Oberfläche im wahrsten Sinne des Wortes bearbeitet. Ein gewisser Oberflächenabrieb ist hier auf jeden Fall gegeben.
  4. Der wiederum ist bei Niederdruckstrahlverfahren etwas geringer. Ähnlich wie beim Trockenstrahlverfahren wird ein Strahlmittelzusatz verwendet, der hier nicht mit Luft, sondern mit Wasser auf die Oberfläche geschossen wird.
  5. Eine nicht ganz so abrasive Art Algen oder Schmutz auf Klinker oder Putz zu entfernen ist das Laserverfahren. Die Anwendung ist durchaus eine sinnvolle Alternative zur mechanischen Reinigung. Das Laserverfahren ist das einzige mechanische Verfahren, welches sich auch zur Entfernung von Graffitis eignet. Durch das Variieren der Energiezufuhr und Einstellung des Laserlichtes kann die Oberfläche sehr sensibel behandelt werden.
  6. Bei der Trockeneisstrahlung wird Trockeneis (Kohlendioxid) als Strahlmittel eingesetzt. Die Temperaturen des Trockeneises erlangen bis zu -80°C und haben einen interessanten Nebeneffekt. Bei der Anwendung ist die Tatsache, dass die Fassade durch die Temperaturänderung des Trockeneises nicht nass wird, da diese ihren Aggregatzustand von fest, direkt in gasförmig umwandeln.

Welches Verfahren für welchen Schmutz?

Schmutz ist nicht gleich Schmutz. Der Fachmann unterscheidet in der Regel zwischen organischem Schmutz, wie Algen, Ölen, Fette, Vogelkot oder auch Graffiti, und den mineralischen Schmutz, wie Gips, Zement oder Salze. Aber auch die Art des Anstrichs spielt oft eine Rolle. Es ist sinnvoll sich mit den zuständigen Malerfirmen in Verbindung zu setzen und sich über Art und Zusammensetzung der Fassade zu informieren. Es gibt durchaus Fassaden, denen es nichts ausmacht, wenn sie mit einem Hochdruckreiniger „bearbeitet“ werden.

Wer Pilz- oder Algenbefall an seiner Fassade vorfindet, der sollte sich ausführlich damit beschäftigen. Denn Pilze und Algen haben in der Regel eine Ursache, diese kann im bautechnischen Bereich wieder zu finden sein, aber auch Nachlässigkeiten bei der Dämmung können einen späteren Pilzbefall nach sich ziehen. Hier ist es in der Regel nicht damit getan die Fassade zu reinigen. Eine ausgiebige Fassadensanierung über Arbeitsbühnen ist hier oft notwendig.

Zertifizierte Fassadenreinigung Firmen

Graffitientfernung bzw. das Entfernen von Algen auf Fassaden wie Klinker, Putz oder Waschbeton ist daher eine Sache für den Fachmann. Auch derjenige, der handwerklich geschickt ist, und dem die Handhabung mit einem Hochdruckreiniger durchaus geläufig ist, kann eine Menge falsch machen. Ausgestattet mit guten Arbeitsbühnen können seriöse Fassadenreinigungsfirmen jede Höhe meistern und sind kompetenter Ansprechpartner für jede Art von Schmutz. Man sollte auf die Zertifizierung durch die RAL achten, um sich den bestmöglichen Standard bei der Fassadenreinigung des eigenen Hauses zu sichern. Oft ist eine vernünftige Fassadenreinigung ein Vielfaches günstiger als ein Neuanstrich. Eine seriöse Fassadenreinigung Firma zeichnet sich dadurch aus, dass sie vorab ausführlich und beratend tätig wird. Natürlich steht für jede Firma der Auftrag im Mittelpunkt. Beratung und Seriosität, spielen aber einen wichtigen Faktor. Wer schon am Telefon keine konkreten fachlichen Aussagen treffen kann oder will, der sollte bei der Auftragsvergabe ruhig in die bekannte Röhre schauen. Gute Firmen kommen selbstverständlich zum Vorab Gespräch. In der Regel ist es üblich an einer Probefläche die richtige Reinigungstechnik zu demonstrieren. Auch sollte diese Probefläche ein paar Tage wieder der normalen Witterung ausgesetzt sein, um sich als Auftraggeber später auch ganz sicher zu sein. Sichere Arbeitsbühnen sollten ein Standard bei der Reinigungsfirma sein. Fassadenreinigung Firmen bieten zusätzlich oft im Anschluss der Reinigung das Auftragen von gewissen Schutzlacken an. Ausgestattet mit Arbeitsbühnen erreichen diese Firmen meist mühelos auch die höchsten Giebel. Und sind in der Lage die Fassaden mit Hilfe eines gewissen Lackes in eine Art Konservierung zu packen.

Do it yourself? Aber sicher – mit einer Arbeitsbühne

Wir haben in dem beschriebenen Artikel immer wieder darauf hingewiesen, dass die zu beauftragende Reinigungsfirma das Gütesiegel der RAL vorweisen sollte. Auch Kommunikationsbereitschaft, Bereitschaft zur Aufklärung und das Reinigen einer Probefläche sind ein gewisser seriöser Standard in der Branche. Wer aber dennoch aus Kostengründen, oder weil die Angst vor Beschädigungen durch eine fremde Firma doch zu hoch sind, soll sich nicht verunsichern lassen. Beachtet man einiger wichtige Vorschriften im Umgang mit Reinigungsmitteln oder bei der Handhabung von Hochdruckreinigern, so ist das natürlich möglich. Wichtig ist stets eine sicher persönliche Schutzausrüstung. Jeder der schon einmal die Lanze eines Hochdruckreinigers in die Hand genommen hat, weiß wie viel Kraft davon ausgehen kann. Auch die möglichen Verätzungen bei chemischen Reinigern sind nicht zu verachten. Und schließlich das Arbeiten in der Höhe. Versuchen sie es erst gar nicht, sich durch Leitern oder Tritte Zugang zu den höheren Bereichen ihrer Fassade zu verschaffen. Arbeitsbühnen kann man in den meisten Städten leihen und bieten eine sichere Möglichkeit seine Fassadenreinigung in der Höhe durchzuführen.

Wozu man sich auch entscheidet. Der Glanz, wenn alte Fassaden wieder wie neu glänzen, ist immer wieder beeindruckend.

Fazit

Ob Algen- oder Graffitientfernung, ob auf Waschbeton, Klinker oder Putz, mit der richtigen Reinigungstechnik geht es jedem Schmutz an den Kragen und erspart dem Hausbesitzer oft einen überteuerten Neuanstrich.

© 2017 Gebäudereinigung & Co. Blog · RSS:Artikel