RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Fassadenreinigung, Glossar » Korrosion: Gift für Fassaden und metallische Einrichtungsgegenstände

Rost auf Fassade

Rost auf Fassadendach - © Graf by stockxchng

Korrosion bezeichnet im Allgemeinen die Reaktion vom Metall auf seine Umgebung, wobei sich eine messbare Änderung des Werkstoffs ergibt, die zur Beeinträchtigung der Funktionalität führt.

Diese etwas theoretische Aussage beschreibt einen Vorgang, der jedem Kind bewusst ist, ohne dass es dabei die Hintergründe erklären kann. Die bekannteste Korrosion ist das Rosten. Dabei hantelt es sich um eine Oxidation des Metalls, bei dem Wasser benötigt wird. Das Wasser wird beim Rosten meist aus der Luftfeuchtigkeit gewonnen. Mithilfe des Sauerstoffs der Luft entzieht es dem Metall die molekularen Bestandteile, so dass es zu einer Zersetzung kommt.

In der Industrie spielt Korrosion eine besondere Bedeutung. Jedoch nicht nur im positiven Sinn. Leider sind fast alle Unternehmen genötigt, Maßnahmen gegen diese Reaktionen zu unternehmen. Korrosion bedroht nahezu alle maschinellen Abläufe.

Jedoch ist nicht nur die Industrie mit der Suche nach einem geeigneten Korrosionsschutz beschäftigt. Auch Gebäudereiniger müssen sich zunehmend mit diesem Thema beschäftigen. Durch die Einflüsse der modernen Architektur halten vermehrt Glas- und Metallflächen Einzug in die Inneneinrichtung unserer Büros. Auch Fassaden aus metallischen Stoffen geraten immer mehr in Mode.

Schutz vor Korrosion

Der Korrosionsschutz ist ein Thema, das sich auf viele Bereiche ausdehnen lässt. Im Allgemeinen lässt sich in passiven und aktiv kathodischen Korrosionsschutz unterteilen.

Passiver Korrosionsschutz wird durch einen geeigneten Überzug des Werkstoffs erreicht. Dadurch ist es beispielsweise der Feuchtigkeit verwehrt, direkt an das Metall zu gelangen. Beispiele hierfür sind Lacke, Öle oder Gummiüberzüge. Alle Gegenmaßnahmen jedoch unterliegen einer regelmäßigen Pflege. Lacke müssen in gleichmäßigen Abständen entfernt und wieder neu aufgetragen werden, Öle müsse erneuert und Gummis ausgetauscht werden.

Kathodische Schutzmaßnahmen gegen Korrosion bilden sogenannte Opferschichten, die aus unedlen Materialien bestehen. Sie lösen sich im Laufe der Zeit auf und erhalten die Funktion der darunter liegenden Metallschicht. Typische Beispiele hierfür ist die Verzinkung von Stahl.

Gerade in der Gebäudereinigung und im Facility Management müssen die Auswirkungen des Korrosionsschutzes beachtet werden.

© 2010 Gebäudereinigung & Co. Blog · RSS:Artikel