Passiver Korrosionsschutz an Fassaden

Korrosion ist ein großes Problem für sämtliche Industrieunternehmen. Aber auch in Zeiten einer veränderten Architektur müssen sich zunehmend auch Facility Manager, Fassaden- und Gebäudereiniger mit dem Thema Korrosionsschutz befassen. Korrosion findet überall statt. Mit dem Einsatz metallischer Materialien mussten auch neue Wege gefunden werden, den Werkstoff vor dem natürlichen Verfall zu bewahren.

Insbesondere Fassaden, die eine maximale Lebensdauer aufweisen sollen, jedoch der täglichen Witterung ausgesetzt sind, benötigen einen besonderen Schutz.

Passive Möglichkeiten des Fassadenschutzes

Zum Korrosionsschutz von Fassaden kommen sowohl aktive, wie auch passive Maßnahmen infrage, die jedoch nicht überall eingesetzt werden können. Dies hat in erster Linie wirtschaftliche Gründe, aber auch bautechnische Voraussetzungen müssen geschaffen sein, um einen wirkungsvollen Korrosionsschutz entstehen zu lassen.

Jeder Heimwerker kennt die klassischen Methoden, Metall vor dem Verrosten zu schützen. Dazu muss das Metall lediglich mit einer Oberflächenbeschichtung behandelt werden. Dazu sind im Handel unzählige Lacke erhältlich. Charakteristisch für den Lack ist die große Anzahl an Bindemitteln, die einen durchgehenden Film auf der Oberseite des Werkstoffs verursachen. Dadurch ist es Feuchtigkeit und Sauerstoff nicht möglich in die mikroskopisch kleinen Poren des Materials einzudringen und die sichtbaren Schäden zu verursachen.

Die im Fassadenbau eingesetzten Metallelemente werden generell bereits während der Herstellung mit einer entsprechenden Beschichtung zum Korrosionsschutz versehen.

Während der Zeit wird diese Beschichtung durch Witterungseinflüsse und Verschleiß abgetragen, so dass diese in regelmäßigen Abständen erneuert werden sollte. Nur dann kann ein effektiver Schutz gewährt werden. Experten raten, die Beschichtung erstmals nach 5 bis 7 Jahren prüfen zu lassen. Je intensiver die Witterungseinflüsse sind, desto kürzer sollten auch die Prüfabstände sein.

Für diesen Korrosionsschutz sollte jedoch nicht nur Wert auf den Lack gelegt werden. Auch andere Mittel finden in der Praxis Anwendung. Auch die für Fassadenreinger notwendigen Reinigungsmittel müssen speziell auf die Untergründe abgestimmt sein. Steinfassaden beispielsweise benötigen spezielle Lasuren, die in die Tiefe das Steins eindringen und die Struktur festigen, gleichzeitig wird ein chemischer Schutz vor Algen, Pilze und Parasiten angeraten.

Je nach Art des Metalls sollten Fassadenreiniger mit einem entsprechenden Reinigungsmittel ausgestattet werden. Facility Manager sollten auf die korrekte Verwendung des Korrosionsschutzes achten.

Neben den passiven Schutzmaßnahmen wie Reinigungsmittel und Lacke können jedoch auch bauliche Maßnahmen gegen Korrosion ergriffen werden.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *