Spülmittelkonzentrat beim Fensterputzen

Schlieren und Streifen beeinflussen das Ergebnis beim Fensterputzen in negativer Weise. Um diese Nebenwirkungen vermeiden zu können ist nicht nur die richtige Putztechnik entscheidend. Im Laufe der Zeit haben sich unterschiedliche Haushaltsmittel herausgestellt, die diesen negativen Effekt vermeiden.

Hauhaltsmittel beim Fensterputzen

Essig wird als Haushaltsmittel immer wieder empfohlen. Einfach einen kräftigen Schuss in warmes Wasser geben. Dadurch können beim Fensterputzen unnötige Schlieren und Streifen vermieden werden. Alternativ kann auch Brennspiritus eingesetzt werden, der die gleiche Wirkung hervorruft.

Auch Weichspüler kann als Zusatz zum klaren Wasser hinzugegeben werden. Dies hat den Vorteil, dass das Putzmittel die Poren des Glases schließt und der Regen besser abperlt. Somit entsteht ein Selbstreinigungseffekt.

Einige Gebäudereiniger empfehlen die Anwendung von Teebaumöl. Auf 5 Liter werden 7 bis 10 Tropfen Öl hinzugegeben. Das Ergebnis sind streifenfreie Gläser, die beim Fensterputzen nicht einmal nachgetrocknet werden müssen. Teebaumöl hat allerdings den Nachteil, dass es unter Umständen unangenehm riechen kann.

Um genau erkennen zu können, welche Glasseite beim Fensterputzen nach Schlieren oder Streifen aufweist, ist es ratsam eine Seite mit einer waagerechten, die andere mit einer senkrechten Putzbewegung zu bearbeiten. So kann man die Seite recht gut ausmachen, die nachbehandelt werden muss.

Sollte man im Winter auf die Idee kommen, Fenster putzen zu müssen, kann man Frostschutzmittel in das Wasser geben. Dadurch werden beim Trocknen in der kalten Luft die Dichtungen der Rahmen nicht beschädigt. Alternativ lohnt es sich auch im Rahmen der regelmäßigen Wartungsarbeiten für die Fenster Silikon zu verwenden.

Gerade bei Dachfenstern kommt es häufig vor, dass diese stark verschmutzen und trotz regelmäßigem Fensterputzen trübe werden und erblinden. Dies geschieht besonders häufig bei Fenstern, die neben dem Schornstein liegen. Hier hilft ein im Handel erhältlicher Glaskeramikreiniger. Mit ein wenig Scheuereinsatz wird die Glasfläche wie neu. Alternativ kann auch ein üblicher Putzstein verwendet werden, der in der Anschaffung billiger ist. Der Arbeitsaufwand bleibt jedoch der Gleiche.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *