Gesundheitsgefahren bei der Industriereinigung

Die Hygieneansprüche sind in unserer Gesellschaft in den letzten Jahren stark gestiegen, wodurch die Reinigungsindustrie einen Boom erfahren hat.

Es gibt verschiedene Methoden und Verfahren der Industriereinigung. Für die Lösung von Fetten und Ölen werden hauptsächlich chemische Verfahren angewandt, bei deren Anwendung besonders die gesundheitlichen Risiken beachtet werden müssen.

Zum Einsatz kommen meist stark alkalische Reiniger auf Basis von Kali- oder Natronlauge. Allerdings wird Kalilauge eher selten angewandt, da sie im Verhältnis erheblich teurer ist. Konzentrierte Natronlauge wirkt auf die Haut stark ätzend. Auch verdünnt kann die Hornhaut des Auges bei Kontakt geschädigt werden und im schlimmsten Fall ist sogar eine Erblindung zu befürchten.

Potenziell betroffen von den schädlichen Wirkungen der chemischen Mittel der Industriereinigung sind Berufe wie Mechaniker, Schlosser, Elektriker sowie Angestellte von Textilreinigungsunternehmen.

Industriereinigung: langfristige Schädigungen

Neben den direkten Gefahren beim Kontakt mit chemischen Reinigern sollten auch die langfristigen Schäden nicht außer Acht gelassen werden. Das kalifornische Parkinson-Institut in Sunnyvale hat anhand einer Studie herausgefunden, dass Trichlorethen (TCE) – eines der gebräuchlichsten Mittel in der Industriereinigung – das Risiko, an der Hirnkrankheit Parkinson zu erkranken, um das Fünffache erhöhen kann. Bei Morbus Parkinson handelt es sich um eine langsam fortschreitende, neurologische, degenerative Erkrankung.

Schon vorher war bekannt, dass eine akute Vergiftung zu Hirnschäden führen kann. Durch die Kommission der Deutschen Forschungsgemeinschaft wurde TCE als potenziell krebserregend eingestuft und muss als giftig gekennzeichnet werden.

Arbeitsschutz bei der Industriereinigung

Im Idealfall sollte auf den Einsatz gesundheitsgefährdender Mittel bei der Industriereinigung vollständig verzichtet werden. Ist dies nicht möglich, kommt der Arbeitsschutzkleidung große Bedeutung bei. Ähnlich, wie beim Arbeitsschutz für Fassadenreiniger, können vor allem Brillen und Masken einen wirksamen Schutz für Augen und Atemwege bieten. Daneben gehören Spezialhandschuhe zu einer wirksamen Schutzausrüstung für den Industrie- und Gebäudereiniger.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.