Ökologische Reinigungsmittel und ihre Vorteile

Ökologische Reinigungsmittel sind nicht nur schonender zur Haut, sondern leisten mitunter sogar bessere Dienste als auf Chemie basierende Reinigungsmittel. Wer also Ausschau nach ökologischen Alternativen bei der Reinigung von Haushalts- und Gebäudeflächen hält, der darf gerne ein Mal zu den ökologischen Produkten greifen.

Die Auswahl an Reinigungsmitteln ist groß, doch nicht alle sind auch umweltfreundlich

Die Auswahl an Reinigungsmitteln ist groß, doch nicht alle sind auch umweltfreundlich © andreasbohlender - by Flickr

Ökologische Reinigungsmittel werden inzwischen in vielen Supermärkten angeboten, sodass es nicht erforderlich ist, für den Kauf ökologischer Reinigungsmittel ein Spezialgeschäft aufsuchen. Wer nun einen ökologischen Reiniger kaufen möchte, der steht zunächst vor dem Problem, wie man einen solchen Reiniger im Warensortiment erkennen kann. Anders als bei Lebensmitteln ist es bei Reinigungsmitteln so, dass es keine genauen gesetzlichen Vorgaben bezüglich der Frage gibt, wie die Zusammensetzung eines Mittels gestaltet sein muss, um als „ökologisch“ zu gelten.

Viele Anbieter von Seifen, Wasch- und Reinigungsmitteln werben deshalb gerne mit dem Begriff „ökologisch“, ohne dass die beworbenen Produkte einheitlichen Standards unterliegen würden. Prinzipiell gilt, dass bei Ökoreinigern nur Naturprodukte wie Zitronensäure, Essig, Soda, Kochsalz und Wasser verwendet werden. Vermieden wird hierbei der Zusatz von künstlichen Duft- und Färbestoffen, Aufhellern oder Phosphatstoffen. Zudem sollte das Produkt hautfreundlich, also für Allergiker verwendbar sein.

Der große Vorteil ökologischer Reinigungsmittel besteht darin, dass sie ihre Reinigungsleistung ohne größere Nebenwirkungen erzielen. Die verwendeten Inhaltsstoffe sind nämlich leicht abbaubar und führen zu keiner Keimresistenz, wie dies bei chemischen Keulen oftmals passieren kann. Zudem sind ökologische Reinigungsmittel kein Problem für Kläranlagen, die oftmals nicht alle Bestandteile chemischer Reinigungsmittel abbauen können. Diese Bestandteile können dann das Grundwasser gefährden.

Bedenkt man all diese Aspekte, so zeichnen sich diese Reinigungsmittel nicht nur durch ihre Qualität, sondern auch durch ihren haut- und umweltschonenden Charakter aus.

Dieser Beitrag wurde unter Tipps zur Reinigung veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.