RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Schaedlingsbekaempfung » Schädlinge und Gegenmaßnahmen

Schädlinge begegnen uns im Alltag überall. Manche, wie Nagetiere werden als lästige Organismen bezeichnet, andere wiederum sind so klein, dass wir sie so gut wie gar nicht wahrnehmen. Hierzu zählen beispielsweise Milben oder Bakterien.

Die meisten Schädlinge lassen sich im Rahmen der Schädlingsbekämpfung durch chemische Substanzen bekämpfen. Diese Gegenmaßnahme zielt darauf ab, das ZNS zu beschädigen, so dass mittelfristige der Tod einsetzt. Hierbei ist in folgende Kategorien zu unterteilen:

  • Larvizide
  • Rodentizide
  • Akarizide
  • Insektizide

Larvizide werden gegen Larven und Milben eingesetzt. Sie zerstören das ZNS der Lebewesen.

Rodentizide werden bei Nagetieren eingesetzt. Dieser Botenstoff bindet für die Blutgerinnung notwendige Enzyme und greift die Leber an, sodass die Schädlinge nicht mehr in der Lage sind, eine Blutung zu stoppen und an ihren inneren Wunden vollenden. Die Wirkung setzt nach ca. 6 Stunden ein und erreicht ihre maximale Effektivität nach ca. 36 bis 48 Stunden. Typische Rodentizide sind Warfarin oder Flocoumafen.

Akarizide sind Pestizide, die zur Bekämpfung von Milben und Zecken eingesetzt werden. Diese Substanzen werden hauptsächlich im Garten eingesetzt und basieren meist auf Zinn- oder Schwefelverbindungen.

Insektizide kommen meist großflächig auf Feldern zum Einsatz. Hierbei steht die Bekämpfung von Läusen, Käfern und Spinnentieren im Vordergrund. Insektizide wirken auf das ZNS der Schädlinge. Sie verhindern die Reizübertragung und lähmen den Organismus. Dadurch tritt nach einiger Zeit unwillkülich der Tod ein. Insektizide müssen permanent in ihrer Struktur verändert werden, da sich die Schädlinge anpassen und gegen die Wirkung resistent werden. Weiterhin muss bei der Herstellung darauf geachtet werden, dass nützliche Tiere, wie Hummeln, Bienen oder Marienkäfer nicht in Mitleidenschaft gezogen werden.

Haushaltsmittel gegen Schädlinge

Essigfliegen kommen besonders im Sommer auf überreifem Obst vor. Als Gegenmaßnahme kann eine Schüssel Essig mit einem Spritzer Spülmittel aufgestellt werden.

Bei Blattläusen kann die Pflanze mit einem harten Wasserstrahl abgeduscht werden, so dass alle Schädlinge entfernt werden.

Für Ameisen existieren sogenannte Ameisenköder, die auf die benutzten Wege gelegt werden. Alternativ können Hefe und Backpulver benutzt werden, um die Schädlinge zu bekämpfen.

Im Internet existieren unterschiedliche Foren und Glossare, die sich mit der Bekämpfung der Schädlinge beschäftigen.

© 2010 Gebäudereinigung & Co. Blog · RSS:Artikel